Material und Technik
Abmessungen
Motivmaß H: 46 cm B: 38 cm
Datierung
Inventarnummer
G 1142
Als die impressionistische Malerei in Deutschland um 1905 gerade ihre ersten Erfolge erzielen konnte, hatten sich auf internationaler Ebene schon künstlerische Tendenzen entwickelt, die den Impressionismus überwanden. In Frankreich gelang es, außer den Nabis, auch den Fauvis-ten durch die Ausdruckskraft der reinen Farbe neue künstlerische Positionen zu etablieren. Der 1869 geborene Henri Matisse war als Leitfigur der „Fauves“ maßgeblich daran beteiligt, die Farbe vom Gegenstand zu befreien. Das kleinformatige Stillleben „Blumen in einem Krug“ gehört allerdings noch zu seinen Frühwerken, bei denen er mit unterschiedlichen Stilen experimentierte. Durch den fleckenhaften Farbauftrag bei einigen Blüten griff er hier sowohl den Neo-Impressionismus als auch die Kompositionsprinzipien Cézannes auf, indem er einen schlichten Blumenstrauß aus wenigen geometrischen Formen aufbaute. Feinsinnig deutete er einen räumlichen Kontext an - eine grün schimmernde Tischkante und zwei in einer Ecke aufeinander treffende Wände unterschiedlicher Helligkeit.
Mehr zu diesem Werk
Signatur, Bezeichnung
u. r.: Henri Matisse
Bildrechte
© VG Bild-Kunst, Bonn 2022; © Succession H. Matisse
Reproduktion und Creditline
Creditline
Von der Heydt-Museum Wuppertal, Foto: Medienzentrum Wuppertal