Flora, die Blumen weckend

Material und Technik
Abmessungen
Motivmaß H: 78 cm B: 53 cm
Datierung
Inventarnummer
G 0457
Das stimmungsvolle Bild „Flora, die Blumen weckend“ gehört in jene Gruppe von Jahreszeitenbildern, mit denen Arnold Böcklin (1827-1901) seit den siebziger Jahren den poetischen Gehalt erwachender Natur in immer neuen Bilderfindungen zu veranschaulichen suchte. Traten dem Betrachter in den Frühlingsbildern anfangs entweder eine Gruppe musizierender Frauen oder die Drei Grazien entgegen, ist hier die antike Göttin Flora allein in den Mittelpunkt der Komposition gestellt. Inmitten einer toskanischen Landschaft, umgeben von einer Gruppe schlafender oder erwachender Putti mit Blumenkränzen, spielt sie die Harfe. Im rhythmischen Wechsel begleitet die Göttin den Neubeginn im Frühling, wacht über das Blühen und Wachsen der Natur und erweckt immer neue Blumen zum Leben.
Mehr zu diesem Werk
Signatur, Bezeichnung
u. r.: A. Böcklin
Reproduktion und Creditline
Creditline
Von der Heydt-Museum Wuppertal, Foto: Medienzentrum Wuppertal
;