Material und Technik
Abmessungen
Motivmaß H: 36,5 cm B: 54,5 cm
Datierung
Inventarnummer
G 0078
Alles ist jagender Sturm! Die Wellen formen sich zu bizarren Ornamenten, die Wolken ziehen in wilden Fetzen am Himmel entlang, die Äste der Bäume biegen sich im Wind, und das Gras beugt sich der alles beherrschenden Bewegung. Anlass für das Aufbrausen der Naturgewalten ist das Erscheinen der unter einem aufbauschenden Mantel vereinten drei Hexen, denen sich zwei berittene Krieger entgegenstellen. Thema dieser weit ausgeführten Ölskizze ist die berühmte 3. Szene aus Shakespeares Drama „Macbeth“ von 1607, in der Macbeth, der schottische König, zum ersten Mal auf die drei Hexen trifft: Als „Unheilsschwestern, Hand in Hand/ ziehn wir über Meer und Land“ rufen sie Macbeth und seinem Gefolgsmann Banquo zu. Macbeth ist gekommen, um ihnen die trügerische Botschaft seines künftigen Königtums zu überbringen. Welches Unheil diese Nachricht bedeutet, verkündet die Sturm gepeitschte Naturkulisse. Im österreichischen Tirol geboren, nahm Joseph Anton Koch (1768-1839) unter den in Rom ansässigen deutschen Malern eine Sonderrolle ein. Durch seine kraftvolle, das Erhabene und Zeitlose in der Natur betonenden Kunst wurde er nach 1800 zum Erneuerer einer klassisch-heroischen Landschaftsmalerei.
Mehr zu diesem Werk
Signatur, Bezeichnung
u. r.: J.K.
Reproduktion und Creditline
Creditline
Von der Heydt-Museum Wuppertal, Foto: Medienzentrum Wuppertal