Material und Technik
Abmessungen
Motivmaß H: 24 cm B: 33 cm
Inventarnummer
G 0015
Die „Englische Landschaft“ von John Constable (1776-1837) zeigt die charakteristischen Züge seiner reifen Schaffensjahre und verbindet auf besonders schöne Weise die malerische Handhabung einer Naturskizze mit der Eigenart eines fertig ausgeführten Gemäldes. Das Motiv gibt wahrscheinlich die hügelige Landschaft um Hampstead, den damals noch ländlichen Vorort von London, wieder. Sie zeigt eine sanft gewellte Hügellandschaft, locker bewachsen mit Reihen von Bäumen und Sträuchern. Dazwischen stehen Häuser, einzeln oder zu kleinen Siedlungen zusammengefasst. Ein unebener Feldweg führt in die Landschaft hinein. Von vielfältigen Gelb-, Braun- und Grüntönen im Vordergrund entwickeln sich kaum merkliche Übergänge zu den Blautönen, die in der Ferne den Landschaftsraum abschließen. Die Landschaft ist von großer Ruhe erfüllt und gewinnt nur durch die Lichtführung, die auf dem Weg, den Feldern und im Hintergrund ihre Reflexe hinterlässt, eine gewisse Lebendigkeit. Dazu trägt auch der sichtbare Pinselstrich bei, der die Farbe nur auftupft und den Wechsel von Licht und Schatten atmosphärisch zum Ausdruck bringt. Constable gehört zu den großen Erneuerern der Landschaftsmalerei im frühen 19. Jahrhundert. Neu ist die Schilderung der Landschaft um ihrer selbst willen sowie die atmosphärische Wiedergabe des Lichtes. Seine Landschaften beeinflussten die Schule von Barbizon und damit mittelbar auch die Impressionisten.
Mehr zu diesem Werk
Signatur, Bezeichnung
unbezeichnet
Reproduktion und Creditline
Creditline
Von der Heydt-Museum Wuppertal, Foto: Medienzentrum Wuppertal